Fahrt zur Krippe nach Lette

Am 04.01.2017 machten sich insgesamt 60 Personen aus Schöppingen auf den Weg und besuchten in der St. Johannes Pfarrkirche in Coesfeld- Lette die dort aufgebaute Krippe. Unter den Teilnehmern waren sowohl Mitglieder der Schöppinger Seniorengemeinschaft als auch 23 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiter aus dem St. Antonius Haus Schöppingen. Die Idee für diese gemeinsame Aktion entstand bei einem Treffen zwischen Christiane Kappelhoff, Vorsitzende der Seniorengemeinschaft, und Benedikt Elsbecker, Leiter der TAB des St. Antonius Hauses. Letzterer ist in seiner Funktion auch zuständig für die seelsorgliche Begleitung behinderter Menschen in der Einrichtung und somit auch darum bemüht, Brücken in die Pfarrgemeinde hinein zu bauen.


Bevor es zu dem eigentlichen Programm in der Kirche kam, stärkten sich alle Teilnehmer bei einem reichhaltigen Kaffeegedeck im Cafe der BHD-Senioren- Wohnanlage in Coesfeld Lette. Danach ging es schließlich in das Gotteshaus um die dort großzügig aufgebaute Krippenlandschaft zu besichtigen. Hier hatten zunächst die Mitglieder des „Werkstattchores“ des St. Antonius Hauses eine zentrale Rolle. Sie trugen zu Beginn der Führung das weihnachtliche Lied „Mary´s little Boychild“ vor und erhielten für ihre Darbietungen sehr viel Zuspruch und Anerkennung.

Im Anschluss daran bekam die gesamte Gruppe schließlich von Franz Perick einige detaillierte Informationen über die dargestellte Krippenlandschaft. Perick ist Mitglied des Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Johannes in Lette und betreut seit Jahren den Aufbau und die Führungen an der Krippe.

Eindrucksvoll brachte er den Teilnehmern die auf gut 90 Quadratmetern aufgebaute Krippenlandschaft näher. Zentraler Ort ist natürlich der Stall von Bethlehem mit den bekannten Szenen der heiligen Nacht. Von dort ausgehend sind eine Vielzahl weiterer Darstellungen u.a. in einer weitläufigen Wüstenlandschaft angeordnet. Weitere „Highlight´s“ wie z.B. ein maßstabsgetreuer Nachbau des Herodes- Tores und des Herodes Palastes in der damaligen Form der Stadt Jerusalem, runden die imposante Krippenlandschaft ab. Den Schluss der Führung gestaltete dann erneut der Werkstattchor vom St. Antonius Haus und brachte mit dem Lied „Freut euch, der Retter ist da“ die ganze Aktion für die gesamte Gruppe auf den Punkt. Insgesamt war dieser Ausflug für alle Teilnehmer gleichermaßen beeindruckend wie gelungen, sodass vielleicht auch im nächsten Jahr eine solche gemeinsame Aktion wiederholt wird.

0 0
Feed