Betreutes Wohnen in Gastfamilien (BWF)

„Die Che­mie muss stim­men.“ Seit 2003 bie­tet das St. An­to­ni­us Haus im Kreis Bor­ken das Be­treu­te Woh­nen in Fa­mi­li­en/Fa­mi­li­en­pfle­ge für Men­schen mit Be­hin­de­rung an. Be­treu­tes Woh­nen in Fa­mi­li­en, dar­un­ter ist die In­te­gra­ti­on von Men­schen mit see­li­schen, geis­ti­gen oder mehr­fa­chen Be­hin­de­run­gen in eine Gast­fa­mi­lie zu ver­ste­hen. Der Mensch mit Be­hin­de­rung lebt in der Gast­fa­mi­lie und wird im Rah­men einer ganz­heit­li­chen Be­treu­ung von ihr be­glei­tet. Im Hin­blick auf fach­li­che Stan­dards ver­eint die Fa­mi­li­en­pfle­ge zwei so­zia­le Grund­prin­zi­pi­en: 
Die Ge­meind­e­in­te­gra­ti­on, die durch die Auf­nah­me in eine Gast­fa­mi­lie ge­ge­ben ist und die per­so­nen­zen­trier­te Be­treu­ung, ent­spre­chend dem in­di­vi­du­el­len Hil­fe­be­darf, die von der Gast­fa­mi­lie ge­leis­tet wird.

Die Für­sor­ge und Be­treu­ungs­leis­tung der Gast­fa­mi­lie deckt den Be­treu­ungs­be­darf der be­trof­fe­nen Men­schen ab und um­fasst somit auch Hil­fen bei der in­di­vi­du­el­len Ba­sis­ver­sor­gung, der all­täg­li­chen Le­bens­füh­rung, der Ge­stal­tung per­sön­li­cher Be­zie­hun­gen, der Frei­zeit­ge­stal­tung, der Ta­ges­struk­tu­rie­rung, der Kom­mu­ni­ka­ti­on und der Be­wäl­ti­gung von kri­sen­haf­ten Si­tua­tio­nen und Pro­ble­men.

Die Leis­tungs­er­brin­gung ist in den na­tür­li­chen Ta­ges­ab­lauf der Gast­fa­mi­lie in­te­griert. Die Fa­mi­lie er­hält dafür, neben den Auf­wen­dun­gen für Kost und Logis, ein Be­treu­ungs­geld.

Die Aus­wahl und Be­glei­tung der Gast­fa­mi­lie und des/der Be­trof­fe­nen er­folgt im St. An­to­ni­us Haus in Schöp­pin­gen in un­mit­tel­ba­rer Nähe zu den Krei­sen Stein­furt und Coes­feld durch ein mul­ti­pro­fes­sio­nel­les Team.
Die­ses ent­schei­det auch über Eig­nung und die Zu­ord­nung von Men­schen mit Be­hin­de­rung zu einer Gast­fa­mi­lie. Ent­schei­dend ist, dass die Che­mie stimmt. Das Team berät und be­glei­tet die Gast­fa­mi­lie sowie den bzw. die Be­trof­fe­ne/n um­fas­send in allen Fra­gen des täg­li­chen Mit­ein­an­ders.

Familienpflege des LWL

Für die Familienpflege des LWL müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Einerseits muss stationärer Betreuungsbedarf vorliegen und zudem muss der zukünftige Klient auch in seinen wirtschaftlichen Verhältnissen bedürftig und mindestens 18 Jahre alt sein.

Ist das erfüllt, werden die Familien sowohl fachlich von anerkannten Pflegeteams der jeweiligen Behinderteneinrichtung als auch finanziell vom LWL unterstützt.

Ansprechpartner 

Michael Lethmate 

Leiter Wohnheim 

+49 (0) 2555 / 867-35 

lethmate@st-antonius-haus.de